Die Schwenninger Krankenkasse setzt auf digitale Lösungen von HMM Deutschland

Die Kunden der Schwenninger  profitieren zukünftig in mehreren Leistungsbereichen von einer noch schnelleren Versorgung und optimierten Betreuung. Auch Leistungserbringer, die Behandlungen oder Aufträge für die Kunden der Schwenninger durchführen, können sich über zahlreiche Vorteile freuen. Im Bereich der Versichertenversorgung sowie der Leistungsabrechnung setzt die Schwenninger in Zukunft auf die innovativen Lösungen des eHealth-Spezialisten HMM Deutschland. 

„Wir haben uns für HMM Deutschland als Partner entschieden, um bei der elektronischen Versorgungsabwicklung zukunftsfähig aufgestellt zu sein und unseren Kunden sowie allen nichtärztlichen Leistungserbringern nach SGB V den besten Service anbieten zu können“, erläutert Thorsten Bröske, Vorstand bei der Schwenninger Krankenkasse. „Die nahtlose Anbindung an unsere internen Systeme ist zudem ein weiterer Pluspunkt, der eine reibungslose Bearbeitung aller Anfragen in unserem Servicecenter ermöglicht.“ Um frühzeitig für alle Versorgungsbereiche zum Wohle der Kunden gerüstet zu sein, wird die Schwenninger ihre Versichertenversorgung nun gebündelt und digital über die Zentrale Healthcare-Plattform „ZHP.X3“ durchführen – aktuell und in Echtzeit.

Über „ZHP.X3“ werden die Mitarbeiter der Schwenninger Krankenkasse zeitnah und umfassend über alle Versorgungsvorgänge informiert. Sie können zentral alle Prozessschritte im digitalen Antrags-, Genehmigungs- und Abrechnungsverfahren steuern. Dabei werden alle Versorgungsbereiche abgedeckt: Sowohl die Versorgung mit Hilfsmitteln, die Heilmittelversorgung im Bereich der physiotherapeutischen Leistungen sowie die Vergabe von Krankenfahrten können über „ZHP.X3“ als zentrales Tool durch die Schwenninger Krankenkasse gesteuert werden.

Das Novum im Bereich der Heilmittelmittversorgung ist dabei, dass die Krankenkasse bereits vor der Behandlung durch den Physiotherapeuten über die Maßnahmen und die Kosten der Behandlung informiert ist. Auch die spätere Abrechnung der Leistungen schließt sich dank „De-Pay“, dem integrierten Abrechnungssystem von HMM Deutschland, direkt an die Versorgung an.

„Der Vorteil für uns liegt vor allem darin, dass wir mit HMM Deutschland das komplette Leistungsspektrum im elektronischen Versorgungs- und Abrechnungsmanagement abdecken können. Davon profitieren sowohl unsere Kunden als auch unsere Partner“, so Daniela Amann, Geschäftsbereichsleiterin Markt und Kooperation der Schwenninger Krankenkasse.

Claus Munsch, Vertriebsleiter bei HMM Deutschland, freut sich über die Zusammenarbeit mit der Schwenninger Krankenkasse: „Wir werden das Management und die Mitarbeiter der Schwenninger bestmöglich bei der Einführung von ZHP.X3 unterstützen. Den mit der Einführung verbundenen Zielen, wie etwa Erhöhung der Transparenz und Abbau der Bürokratie im Gesundheitswesen, fühlen wir uns verpflichtet. Dafür stehen mein Team und ich jederzeit zur Verfügung.“ 

Leistungserbringern, die im Hilfsmittelmanagement bereits elektronisch mit der Schwenninger kommunizieren, steht „ZHP.X3“ ab dem 01.01.2016 automatisch zur Verfügung. Für Leistungserbringer aus den Bereichen Physiotherapie und Fahrdienstleistung sind passende Apps für die mobile digitale Kommunikation mit der Schwenninger kostenfrei in den App Stores erhältlich. 


Zurück